Die Kreativität der Gruppe als ein unendliches Potential

Die Studenten-Stipendiaten der Hastor Stiftung haben sich am Samstag, dem 10. Februar zum zweiten Mal in diesem Jahr in dem großen Saal der ASA Prevent Firmengruppe versammelt. Der düstere und nebelige Februarmorgen wurde mit positiver Energie und Wünschen nach Fortschritt und Erfolg gefüllt, und zwar dank des motivierenden Vortrags unseres Gasts für diesen Monat, an dessen Ratschläge sich die Stipendiaten sicherlich lange erinnern werden.

Der Gast für diesen Monat war nämlich Jasmin Porobić, Direktor der Firma Exclusive d.o.o. Jasmin ist ein Experte im Bereich Management, Motivator, aber auch ein großer Freund der Hastor Stiftung. Er hat durch seine langjährige Erfahrung, die er in vielen internationalen Organisationen, unter anderem auch im Rahmen der UN- un OSZE-Missionen, gesammelt hat, viel darüber gelernt, welche essentiellen Werte ein Mensch vertreten sollte und wie der Weg eines jungen Menschen aussehen sollte, damit er auf die bestmögliche Weise sein Potential und alle ihm verfügbaren Ressourcen nutzen könnte. Da er die Arbeit der Hastor Stiftung äußerst schätzt, entschloss er sich dazu, sein Wissen und seine Erfahrung auch mit den Stipendiaten zu teilen, die sich in ihren Leben zur Zeit auf einer Kreuzung befinden, wo es nötig ist den richtigen Weg zu wählen, nämlich den Weg zum Erfolg.

Wie ehrgeizige junge Menschen ihren Lebensweg strukturieren können und wie sie richtige und feste Entscheidungen treffen können, die sie zu ihrem Lebensziel führen werden, waren die zwei Grundfragen, mit denen sich Jasmin im Laufe dieses Vortrags auseinandergesetzt hat. Am Anfang hat der Gast aufgrund der Ergebnisse eines scheinbar gewöhnlichen und entspannenden Spiels den Stipendiaten gezeigt, dass man auch durch die gewöhnlichsten Formen des eigenen Handelns zu bedeutsamen Entschlüssen über uns selbst, über unsere Kreativität, über die Art und Weise wie wir mit Ressourcen umgehen, aber auch über unsere Geschicklichkeit im gegebenen Moment kommen können. Dadurch dass das Produkt am Ende des Spiels fast bei jedem Studenten anders war, betonte Jasmin eine sehr wichtige Tatsache: „Die Kreativität einer Gruppe stellt ein unendliches Potential dar“ und es hängt von uns ab, ob und wie wir mit der Synergie gemeinsamer Kräfte und einzigartiger Qualitäten, die jeder einzelne besitzt, unglaubliche Dinge bewirken werden.

Die Stipendiaten haben gelernt, dass es wesentlich ist, sich selbst, seine eigenen Stärken und Schwächen und die Ressourcen, mit denen wir verfügen, zu kennen, sowie die Zeit, aber auch den Raum, in dem wir handeln, unter Kontrolle zu haben. Während seines Vortrags hob der Referent besonders die Tatsache vor, dass wir unsere Energieressourcen mehr auf die Förderung und entsprechende Nutzung unserer Stärken und unseres Potentials richten sollten und weniger auf unsere Schwächen. Wenn wir uns nämlich ausschließlich auf unsere Schwächen fokussieren und diese auf die gleiche Ebene mit unseren Stärken erheben, verschwinden wir im Durchschnitt und sind letztendlich in keinem einzigen Bereich völlig rellevant oder fachkundig. Wenn wir uns jedoch an der Förderung unserer Stärken orientieren, werden wir zu den Besten in dem, was wir machen, und somit werden wir zu einer erfüllten, gerundeten Persönlichkeit, die sich irgendwie von der Masse unterscheidet.

Amina Vatreš