Die Stipendiaten der Hastor Stiftung als Initiatoren von Veränderungen

Im großen Saal der ASA Prevent Firmengruppe wurde am Samstag, dem 13. Januar, das monatliche Treffen der Studenten Stipendiaten der Hastor Stiftung abgehalten. Das Treffen kennzeichneten die Vorträge sowohl ehemaliger als auch derzeitiger Stipendiaten, die für alle Anwesenden eine Inspiration waren.

Nadira Berbić und Edina Hadžić, beide ehemalige Stipendiatinnen der Hastor Stiftung, stellten bei diesem Treffen ihren Traum vor, den sie durch den Startup Zorya verwirklicht haben und dessen Hauptziel das Verbinden der Kleinhersteller von autochtonen bosnisch-herzegowinischen Produkten mit den Konsumenten in den Stadtgebieten ist, die es schwer haben, zu nichtkomerziellen und für sie und ihre Kinder sicheren Produkten zu kommen. Sie entschlossen sich ihre Geschichte mit den Stipendiaten zu teilen und sie auf diese Art und Weise aktiv in dem Projekt zu beteiligen. Sie haben ihre Vision und Mission im Zusammenhang mit dem Projekt präsentiert und die Studenten können daran teilnehmen, indem sie Nadira und Edina mit Kleinherstellern von pflanzlichen Produkten verbinden, die sie aus ruralen Gebieten kennen.

Das Projekt wurde von der Mozaik Stiftung unterstützt und Nadira und Edina sind auch Gewinnerinnen der Social Impact Award, die von der Stiftung Dokukino verliehen wird. Das Ziel des Vortrags war nicht nur die Präsentation dieses gesellschaftlichen Unternehmens sondern auch die Präsentation eines Beispiels dessen, wie man durch gemeinsame Ideen und mit gemeinsamen Anstrengungen große Schritte machen kann. Nadira und Elma kamen durch unsere Stiftung in Verbindung mit einander und ihre Geschichte war den anwesenden Studenten ein Wind im Rücken, um auch selbst ähnliche Schritte zu machen. Obwohl Nadira und Edina jetzt eine unterschiedliche Rolle hatten, war ihre Freude darüber, dass sie wieder bei einem monatlichen Treffen sind, offensichtlich.

Der zweite Teil des Treffens war der Präsentation des Projekts gewidmet, an dem Sanel Delić, ein ehemaliger Stipendiat der Stiftung, zusammen mit Rijad Muminović, einem derzeitigen Stipendiaten, gearbeitet hat. Sehr viel investierte Arbeit und Mühe haben in einem Projekt resultiert, welches die Volontärarbeit der Stiftung wesentlich leichter machen wird, sowohl für das Administrationsteam als auch für die Studenten. Sanel und Rijad haben zusammen mit ein paar Kollegen eine online App kreiert, die das Erfüllen von Aufgaben im Zusammenhang mit den Volontärstunden erleichtern soll. In Zukunft werden die Studenten durch diese App ihre Volontärtreffen ankündigen, Berichte schreiben, aber auch die Volontärstunden aufzeichnen  können. Neben dessen beinhaltet die App auch eine Datenbank, weshalb man sehr einfach zu den Grunddaten der Studenten und Schüler Zugriff haben kann. Es wurde auch eine Funktion eingebaut, die dem Administrationsteam per Videoanruf den Einblick in die Arbeit während eines der angekündigkten Treffens ermöglicht. Die App hat zahlreiche Vorteile und sie wird einen bedeutsamen Einfluss darauf haben, wie viel Zeit man während der administrativen Prozeduren verbrauchen wird.

Die Studenten sind mit einer großen Anzahl an neuen Informationen nach Hause gegangen, aber sicherlich auch mit eigenen Visionen und Ideen darüber, wie sie versuchen können, sich selbst und die Gesellschaft um sie herum zu fördern.

Belma Zukić