Konsequente Anstrengung als Voraussetzung zur Selbstverwirklichung

Am Samstag, dem 19. Oktober, wurde im großen Saal der ASA Prevent-Gruppe ein weiteres monatliches Treffen der Studenten-Stipendiaten der Hastor Stiftung abgeschlossen. Die Studenten haben auch dieses Mal die Chance gehabt, einer vor allem interessanten und inspirierenden Vorlesung beizuwohnen, die ihnen in Zukunft sicherlich in vielen wichtigen Lebensaspekten nutzen wird.

Die Hastor Stiftung unternimmt große Anstrengungen, um ihre Stipendiaten, deren Ausbildung sich dem Ende nähert, für die Herausforderungen der Arbeitsumgebung und des Arbeitsmarktes vorzubereiten. Die Erfahrungen, die die Stipendiaten im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Aktivitäten sammeln, sind von außerordentlichem Wert für ihren künftigen beruflichen Erfolg. Die Hastor Stiftung versucht außerdem ihre Stipendiaten, vor denen jetzt sehr wichtige Entscheidungen stehen, zusätzlich zu motivieren.

In dem Sinne lag der Fokus dieses monatlichen Treffens der Stipendiaten der Hastor Stiftung auf dem Gespräch über die Anstrengungen, die man unternehmen muss, um bestimmte Ziele zu erreichen. In den Räumen der ASA Prevent-Gruppe hatten wir letzte Woche Zlatan Faik Uzunović zu Gast, den Generaldirektor einer der Firmen im Rahmen der Prevent-Gruppe – Prevent Interior. Herr Uzunović hat an zahlreichen Projekten der Hastor Stiftung teilgenommen, insbesondere an der Organisation der TAKT Akademie, die ihren Teilnehmern das notwendige Wissen und die notwendigen Fertigkeiten zur Arbeit in der Mode-, Textil-, Möbel- und Autoindustrie bietet.

Zlatan hat über das für die Studenten derzeit aktuellste Thema gesprochen, welches sich vor allem auf ihre Zukunft bezieht. Die Suche nach Arbeit ist nicht einfach und der Arbeitsmarkt ist unbarmherzig. Für Studenten ist es sehr wichtig für die Herausforderungen einer neuen Lebensphase vorbereitet zu sein. Während der Vorlesung wude besonders die Motivation betont, an der es bei unseren Stipendiaten niemals mangelt. Die Frage, die Herr Uzunović gestellt hat, bezog sich auf die Motivation junger Menschen und darauf, ob Jugendliche heutzutage überhaupt Motivation benötigen, da jeder sein eigenes Schicksal gestaltet und es ausschließlich von uns abhängt, was wir am Ende des Tages machen. Er hat dazu betont, dass Motivation in einem Sinne auch mit Ambition gleichgestellt werden kann. Also wenn eine Person Ambitionen hat, entspringt aus ihnen die Motivation zur Verwirklichung jedes Ziels, jedes Wunsches und jeder Idee.

Um unsere Ziele zu erreichen, unsere Träume zu erfüllen und in die Berufswelt einzusteigen ist es sehr wichtig, einige Dinge im Blick zu behalten. Unser Gastvorleser hat vor allem betont, dass in jeder Situation der Wunsch nach Fortschritt in jeder Lebenssphäre, Hingabe zu unserer Arbeit, Mühe, Beharrlichkeit sowie Selbstglaube äußerst wichtig sind. Als großen Motivationsfaktor auf dem Weg zum Erfolg hob Herr Uzunović das Selbstvertrauen hervor.

Von großem Wert ist auch eine objektive Analyse jeder Situation, bevor wir den passenden Schritt machen. Es ist also wichtig, bevor wir handeln, den Wertaspekt und den Wertmangel zu analysieren. Wenn eine Person diese Eigenschaften besitzt, benötigt sie einen gewissen Zeitraum, um die erwünschten Resultate zu erzielen und der Erfolg ist dann weitgehend gewiss.

Nach der Vorlesung von Herrn Uzunović und dem Gespräch mit ihm hatten die Stipendiaten Zeit, miteinander zu sprechen. Da das neue akademische Jahr begonnen hat, schließt jetzt eine große Anzahl unserer Stipendiaten ihre formale Ausbildung ab und verliert somit das Recht auf den Erhalt des Stipendiums der Hastor Stiftung. Aus diesem Grund entschlossen sich einige von ihnen dazu, die Erfahrungen, die sie in der Stiftung gesammelt haben, zu teilen und gleichzeitig ihren Dank auszudrücken. Einige unserer Stipendiaten verabschiedeten sich kurz, mit emotionalen Worten von der Hastor Stiftung und betonten, dass das Ende ihrer Ausbildung nicht auch das Ende ihrer Zusammenarbeit mit der Hastor Stiftung bedeutet. Diese fleißigen und eifrigen Stipendiaten sagten, dass die Hastor Stiftung in ihnen immer einen Freund und Unterstützung haben wird, genau wie es die Stiftung für sie jahrelang war. Mit emotionalen Worten, Umarmungen und ein paar Tränen wurde das Treffen zu Ende gebracht.

Maida Husnić