Stipendienverträge mit 334 Studenten aus ganz Bosnien und Herzegowina werden unterzeichnet

Am Samstag, dem 10. November, wurden in den Räumlichkeiten der ASA-Prevent-Firmengruppe Stipendienverträge mit 334 Studenten aus ganz Bosnien und Herzegowina unterzeichnet. Nachdem die Stipendienvertäge mit den Grund- und Mittelschülern unterzeichnet wurden, unterzeichnete die Hastor Stiftung die Stipendienverträge auch mit den Studenten, die in diesem akademischen Jahr Stipendiaten der Hastor Stiftung sein werden.

Es handelt sich um Studenten, die dank ihrer Resultate und ihres Erfolgs im Studium die Stipendien aus dem vorigen Jahr behalten haben, und es wurde auch eine Ausschreibung mit erweiterten Kriterien ausschließlich für begabte Studenten mit einem hohen Notendurchschnitt veröffentlicht. Allein in diesem Schuljahr wird die Hastor Stiftung 1976 Schüler und Studenten stipendieren, was die höchste Zahl der Stipendiaten unter allen registrierten Stiftungen in Bosnien und Herzegowina und der Region ist.

Gleich am Anfang wendeten sich Lehrer Ramo und der Direktor der Stiftung an die Studenten, sie gratulierten den Anwesenden und wünschten ihnen viel Erfolg im neuen akademischen Jahr, wonach sie die Studenten mit den Grundbestimmungen des Vertrags, den Regeln der Stiftung und ihrer Arbeitsweise bekannt gemacht haben.

„Sie sind zu selbstbewussten und verantwortlichen Menschen herangewachsen und jetzt lehren sie ihre Kinder diesen Werten. Es ist wundervoll zu sehen, dass jemand zum 13. Mal einen Stipendienvertrag mit uns unterzeichnet, dass sie als Grundschüler oder Grundschülerin aus der Schulbank die Möglichkeit bekommen haben, einen Master zu machen, mit dem Lob des Dekans. Wir haben ein paar solcher Studenten. Wir heben stolz die besten hervor und mit großer Hingabe arbeiten wir mit all denen, deren Notendurchschnitt und Schulstatus wir verbessern möchten“, sagte Seid Fijuljanin, Direktor der Hastor Stiftung.

Ihrer Grundidee und ihrem Hauptziel folgend – nämlich jungen Menschen eine Chance geben, durch ihre erfolgreiche Ausbildung und Volontärarbeit an der Entwicklung von Lokalgemeinden und persönlichen Ressourcen teilzunehmen, unterstützte die Hastor Stiftung bis jetzt über 3000 junge Menschen aus ganz Bosnien und Herzegowina.

„In Bosnien und Herzegowina gibt es kluge junge Menschen, aber viele von ihnen hatten keine Möglichkeit, eine Ausbildung zu haben, insbesondere in den ruralen Gebieten. Wir wollten ihnen das ermöglichen und es erwies sich als berechtigt. Diese Schüler erhalten heute den Lob des Dekans und gewinnen Preise bei Landes- und internationalen Wettbewerben. Jeder ihrer Erfolge ist auch mein Erfolg“, betont mit Stolz Lehrer Ramo Hastor, der als Volontär am Prozess der Stipendierung beteiligt ist und von Anfang an die Arbeit und den Fortschritt der Stipendiaten mitverfolgt und der mit dem Tempo und der Entwicklungsweise der Hastor Stiftung zufrieden ist.

Die Hastor Stiftung wird auch weiterhin Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, selbstbewusste Leader in ihren Gemeinden zu werden und somit positive Veränderungen in der Gesellschaft, in der wir Leben, auszulösen.