Wir sind stolz auf die Resultate und begrüßen neue Herausforderungen

Am Samstag, dem 8. Dezember, wurde in den Räumlichkeiten der ASA-Prevent-Firmengruppe das letzte monatliche Treffen der Studenten-Stipendiaten der Hastor Stiftung für das Jahr 2018 abgehalten. Die monatlichen Treffen der Studenten-Stipendiaten werden das ganze Jahr über abgehalten und bieten den Stipendiaten eine Gelegenheit, über ihre Erfahrungen bei der Ehrenamtsarbeit und mögliche Schwierigkeiten, auf die sie stoßen, zu sprechen und oftmals haben sie auch die Gelegenheit, an besonders vorbereiteten thematischen Workshops teilzunehmen, die mit dem Ziel, gemeinsame Probleme in Lokalgemeinden zu lösen, organisiert werden. Bei diesen Workshops arbeiten wir zusammen an ihrer persönlichen Entwicklung und helfen in Bezug auf ihre Arbeit mit den jüngeren Stipendiaten der Hastor Stiftung – den Grund- und Mittelschülern. Das Treffen im Dezember verging im Geiste der Hervorhebung der Werte, die die Hastor Stiftung pflegt.

Ganz am Anfang des Treffens begrüßten Lehrer Ramo Hastor und der Direktor der Stiftung Seid Fijuljanin die Studenten-Stipendiaten und wünschten sie willkommen. Danach verging der größte Teil des Treffens im Geiste der Erinnerung und Hervorhebung dessen, was die Hastor Stiftung ist und was sie in Zukunft sein will. Die Studenten hatten die Möglichkeit, über die Stiftung, die Erfolge in ihrer bisherigen Arbeit und ihren Wert für jeden einzelnen Stipendiaten zu sprechen.

Der Direktor betonte, dass das erste Kollektiv der Stiftung nach der Gründung durch Bosnien und Herzegowina gereist ist und nach potentiellen Stipendiaten gesucht hat, aber dass sich die Art und Weise, wie Stipendiaten ausgewählt werden, mit den Jahren verändert hat und dass sich ein äußerst stabiles System etabliert hat, das die Arbeit erleichtert und eine eindeutige Transparentheit ermöglicht, die sowohl in der Vergangenheit als auch jetzt eines der wichtigsten Kennzeichen unserer Arbeit ist. Die Hastor Stiftung ist nicht ausschließlich für talentierte Kinder und Jugendliche gedacht, sie bietet vor allem Hilfe für Kinder in einer schwierigeren sozio-ökonomischen Lage. Seit ihrer Gründung ermutigt und unterstützt die Hastor Stiftung Grund- und Mittelschüler sowie Studenten aus ganz Bosnien und Herzegowina. Direktor Fijuljanin betonte, dass an der Adresse der Stiftung jährlich über 2.500 Anträge ankommen, wonach der Auswahlprozess durchgeführt wird und mithilfe der Ergebnisliste werden die Schüler und Studenten ausgewählt, die einen Stipendienvertrag mit der Hastor Stiftung unterzeichnen werden.

Die Hastor Stiftung ist eine große Familie, die von Jahr zu Jahr wächst und wir hoffen, dass wir im nächsten Schul- und akademischen Jahr eine Zahl von 2.000 Stipendiaten erreichen, was uns von allen anderen Stiftungen und Organisationen dieser Art sowohl in unserem Land als auch in der Region unterscheidet. „Das sind fast 2.000 Familien, das ist die minimale Anzahl von Menschen, auf die wir, aber auch ihr als Stipendiaten einen Einfluss haben könnt. Das sind fast 2.000 Menschen, mit denen ihr alles, was ihr in der Stiftung durchlebt, teilen könnt“, sagte der Direktor der Hastor Stiftung.

Die Hastor Stiftung gibt sich große Mühe, um die Stipendiaten, die ihre Ausbildung fast abgeschlossen haben, auf die Herausforderungen des Arbeitsumfelds und des Arbeitsmarkts vorzubereiten. Die Erfahrung, die die Stipendiaten während ihrer Ehrenamtsarbeit sammeln, ist von außerordentlich großem Wert für ihren Erfolg in ihrer zukünftigen Arbeit. Die Stipendiaten der Hastor Stiftung haben im vorigen Jahr 300.000 Stunden Ehrenamtsarbeit geleistet, was, wie Lehrer Ramo sagt, 300.000 Stunden weg von der Straße und allen negativen Dingen, die sie bietet, ist. Alle diese Stunden werden damit verbracht, denen zu helfen, die Hilfe benötigen und etwas nützliches zu machen.

Dass die Studenten die Triebkraft der Hastor Stiftung sind, ihre Träger in all diesen Jahren, wurde noch einmal von Direktor Fijuljanin erwähnt, wobei er drei Grundprinzipien in der Arbeit der Hastor Stiftung betont hat, das sind die Stipendiaten, die Aktivitäten, die sie organisieren, sowie die Stifter, die die Arbeit unserer Stiftung und somit auch die Ausbildung vieler junger, ehrgeiziger und talentierter Menschen unterstützen.

Bei dem Treffen wurde auch hervorgehoben, dass die Stiftung in Zukunft danach streben wird, bei jungen Menschen einen Unternehmergeist zu entwickeln, mit dem Ziel der Aktivierung ihres kreativen Potenzials, und wir alle hoffen und glauben aufrichtig, dass die Stiftung in der Zukunft neue Generationen junger und gebildeter Menschen, akademische Bürger, die die wahre Kraft Bosnien und Herzegowinas sind, auf den rechten Weg bringen wird.